Home Trends 2019

Kreativität, Authentizität und Nostalgie sind drei zentrale Themen für die Innenraumgestaltung 2019. Intensive Farben für originelle Räume, klares Design für eine gesunde und sanfte Atmosphäre sowie elegante Materialien für hochwertige und charaktervolle Innenraumgestaltungen prägen die Trends im Wohnbereich. Der Spaß an der Farbe steht für einen extrovertierten Mix im Interieur. Als Gegenpol wünschen wir uns eine sensitive und beruhigende Oase, suchen aber auch Noblesse und Wohlbehagen.

von Livia Baum und Jutta Werner, zukunftStil


Pure Colors – Farbe als Identität:

Der Spaß am Design und an einer kreativen und individuellen Raumgestaltung bekommt eine neue Dimension. Reduzierte, pure Formen in den Möbeln werden durch spannende Farbkompositionen aus Cyan und Lachs oder komplementären Kontrasten wie Beere, Rosa und Mint lebendig und frisch interpretiert. Dabei vermittelt die Farbe eine positive Dynamik und Offenheit. Ein impulsiver Optimismus weht durch den Raum, wobei das Design einen spielerischen Charakter erhält. Es soll die Kommunikation anregen, uns verbinden und zur Interaktion anregen. „Color Dipping“ und „Color Blocking“ sind gestalterische Mittel, die nun an der Wandgestaltung oder im Produktdesign eingesetzt werden. Intensive Kombinationen strahlen eine neue Selbstsicherheit aus, welche durch das kontrastreiche Interieur sichtbar wird. Einfache geometrische Muster wie Streifen, Rauten oder Punkte auf Teppichen, Vorhängen oder Sitzmöbeln durchbrechen den flächigen Charakter und transportieren eine einfallsreiche Lebenslust in das Design. Gewagt, klar und plakativ gibt uns der Wohnraum durch die positive Ausstrahlung Energie und Stärke zurück, die wir durch eine wachsende Flexibilität und Schnelllebigkeit in unserem Lebensumfeld benötigen. Die experimentelle Ausstrahlung lässt uns Kraft schöpfen – damit hilft uns die unkonventionelle Gestaltung, mutig und gestärkt in neue Projekte zu starten.

Collage: zukunftStil

Hersteller
[1] Lampe „Wagasa by Servomuto“ Gebrüder Thonet Vienna, www.gebruederthonetvienna.com
[2] Gepolsterter Stuhl „Sister Chair“ von Tom Hancocks, www.doweljones.com
[3] „Cubo Sideboard“ von Theo Williams Studio, www.anotherbrand.co.uk
[4] Hängelampe „Djembé“ von Joan Gaspar, Farbton „Blue sky“, www.marset.com
[5] Kleine und autonome Lampe „Bicoca“ von Christophe Mathieu, www.marset.com
[6] Vielfältiges Mobiliar „Interface“ von Alfredo Häberli, Offecct Lab, www.offecct.com
[7] Handgefertigte Möbel aus Kolumbien, „Mecedora Bamba“, www.carolina-ortega.com
[8] Teppich „Bliss Round Blue“ von Mae Engelgeer, www.cc-tapis.com
[9] Stapelbare Hocker und großer Pouf „Drop“, Pauline Deltour für COR Sitzmöbel, www.cor.de
[10] Runder, cyanfarbiger Tisch, „Cafe Table“, www.bendgoods.com
[11] Stuhl „Ethel Side Chair“ von Bend Goods im Farbton Orange, www.bendgoods.com

Material und Farbe

Das Spiel von Matt und Glanz oder unterschiedlichen Dimensionen ist in vielen Materialien zu entdecken. Ob Fliesenmuster mit 3D-Effekten oder Materialmixe aus Rattan und Samt – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ebenfalls werden unterschiedliche Hölzer, wie helle Eiche oder Esche bis hin zu warmem Nussbaum, im Raum verknüpft. Cyan ist einer der wichtigsten Farbtöne, der in Kompositionen mit Gelb oder Lachs sportlich auftritt. Intensive Farbharmonien werden durch Creme, Weiß und Grau beruhigt.


Open Mint – Sehnsucht nach einer natürlichen Ordnung:

Das Bewusstsein für die Themen Gesundheit, Regionalität und Nachhaltigkeit gewinnt immer mehr an Bedeutung. Der Wunsch nach Achtsamkeit auf sich selbst und innerhalb der Gesellschaft wird stets lauter. Dies ist auch im Design spürbar, indem natürliche und sanfte Materialien für Möbel sowie Accessoires verwendet werden und klare Farben im Wohnraum zum Einsatz kommen. Besonders feine Grüntöne, wie Matcha oder Salbei und weiche Weiß- und Sandtöne strahlen Gesundheit und Ruhe aus – der Mensch kann durch eine milde, helle Atmosphäre Vitalität erfahren. Pflanzen werden gezielt im Wohnraum platziert. Echte, authentische Oberflächen wie Rattan, heller Marmor, Ton oder mattes Porzellan beruhigen und erden den Geist. Das Unikat und die Geschichte hinter dem Gestaltungsprozess wird wichtiger, da wir uns mit dem Design identifizieren möchten und die Verantwortung für eine nachhaltige Entwicklung übernehmen und vorantreiben wollen. Wir suchen nach einem Zufluchtsort, an dem wir uns auf das Wesentliche konzentrieren können. Der Wunsch nach Reduktion, Weichheit und einer geordneten Raumstruktur hilft dabei, uns auf unsere Bedürfnisse konzentrieren zu können. Abgerundete Formen, filigrane Details und ein traditionell japanischer Touch sorgen für eine lautlose Balance mit menschlichem Charakter. Wie in Watte gehüllt scheint der Bewohner durch den Raum zu gleiten. Tradition und Innovation verbinden sich auf stilvolle, fast meditative Weise.

Collage: zukunftStil

Hersteller
[1] Die Bambuslampen „Layers“ besitzen unterschiedliche Formen, www.daphnalaurens.nl
[2] Vasen aus Marmor, „Omaggio a Morandi“, von Elisa Ossino, www.salvatori.it
[3] Handgemachter Pflanzbehälter „Basket Plant Hanger“, Kollektion „Back to Nature“, www.capradesigns.com
[4] Sideboard „Enfold“ im Farbton „Dusty green“ von Thomas Bentzen, www.muuto.com
[5] Weicher, runder Sessel in vitalem Grün, „Tape“ von nendo design, www.minotti.com
[6] Wanddekoration, Vase „Teumsae in Layers“, www.extraandordinarydesign.com
[7] Sitzbank „JL8 Faber“, Julian Löhr, www.loehr.co
[8] Stuhl aus Stoff von Patrick Norguet, „IKO SOFT CHAIR“, www.alias.design
[9] Handgemachte Vase „Teumsae on Wall“, www.extraandordinarydesign.com
[10] Modulares Sofa „Quadrado“ von Marcio Kogan, studio mk27 design, www.minotti.com
[11] Individueller Teppich in der Qualität „Capucins“ mit Wollfilz-Kante, www.german-rugs.com
[12] Tisch „Umbra“ von David Löhr, www.loehr.co
[13] „Terrazzo Banjo Pot“, www.capradesigns.com
[14] Dimensionale Fliesen aus Terrakotta, „Mistral“, Barber & Osgerby, www.mutina.it

Material und Farbe

Die Haptik steht im Vordergrund – das Fühlen von Stoffen, Strukturen und Details wie z. B. Ziernähten bewirkt eine sinnliche und emotionale Designerfahrung. Handgemachte, traditionelle Optiken wie Geflechte aus Stroh, Blättern oder Gräsern sowie Rattan, dekorative Holzmuster oder Sprenkel- und Leinenstrukturen erwecken eine echte, taktile Tiefenwirkung. Neutrale, matte Töne wie Salbei, helles Terra und Rosé fördern zudem die Gesundheit und sorgen für eine harmonische Ruhe. Erdtöne stehen für Ausgleich und Ehrlichkeit.


 Dim Ambience – Raffinesse aus der Vergangenheit:

Wir schauen gern zurück und erinnern uns an Zeiten des eleganten Lebens im Barock oder sind von Art-déco- und Jugendstilelementen der 20er Jahre fasziniert. Bekanntes wird nun mit neuem Design gemischt oder durch ungewöhnliche, hochwertige Materialien neu dargestellt. Minimalismus mischt sich mit Opulenz. Es entsteht ein sinnliches, dekoratives Ambiente, das Luxus ausstrahlt und gleichzeitig für Qualität, Langlebigkeit und Tradition steht. Satte, dunkle Farben wie Burgund, Smaragdgrün und Aubergine erzeugen in Kombination mit Naturtönen wie Olive, Umbra oder Basaltgrau eine mystische und mondäne Stimmung im Wohnbereich, die beeindruckt und mit Gemütlichkeit und Wohlbefinden überrascht. Bogenelemente in den Accessoires, konstruierte Kreisformen und abstrahierte Pflanzenelemente in den Dekoren stehen für eine frische Begeisterung für das Ornament. Handwerkliche Fertigungen mit kulturellem Hintergrund aus asiatischen, afrikanischen oder südamerikanischen Ländern bringen Lebendigkeit und ethnologisches Flair in den Wohnbereich. Die spannungsreiche Mischung aus überlieferten Unikaten und hochwertiger Eleganz zeigt die Vielfalt und Vernetzung von unterschiedlichen Welten.

Collage: zukunftStil

Hersteller
[1] Zweifarbige Lampe „above lamp“ aus der „Everything but the Desktop“-Kollektion, www.daphnalaurens.nl
[2] Bücherregal „Colonnata“ aus 10 verschiedenen Marmorarten von Piero Lissoni, www.salvatori.it
[3] Geometrische Lampe „Two CS1“ aus der Kollektion „Suprematic“, Kateryna Sokolova, www.noom-home.com
[4] Handgefertigtes „Macrame Art Piece“ im Farbton Dunkelgrün, www.bendgoods.com
[5] Farbiges Glasobjekt und Lampe, „Dipping Light“ von Jordi Canudas, www.marset.com
[6] Skulpturaler Beistelltisch „Ring“ von nendo design, www.minotti.com
[7] Stuhl „Jin“ von Jin Kuramoto, Offecct, www.offecct.com/product/jin-chair
[8] Elegante Vase „Ekster Vase CS1“ von Kateryna Sokolova, www.noom-home.com
[9] Tisch „Bender“ aus Metall und bronziertem Glas, Rodolfo Dordoni design, www.minotti.com
[10] Wuscheliger Hochflorteppich „Wisp“, Minotti Studio design, www.minotti.com
[11] Lounge-Sessel „Little Petra VB1“ von Viggo Boesen“, www.andtradition.com

Material und Farbe

Marmor in unterschiedlichen Farben und Mustern verbindet sich mit dunklen, exotischen Hölzern. Gefärbtes Glas durchbricht die Schwere und bringt eine lässige Eleganz in den Wohnraum. Ein hohes Maß an Stofflichkeit gibt dem Interieur die gemütliche und opulente Note, ohne dabei überladen zu wirken. Gold und Silber sorgen für eine stilvolle Extravaganz. Beeren- und Fliedertöne, Senf sowie rosafarbene Akzente geben dem Stil eine nostalgische Frische.


Die Autoren

Die Farbdesignerinnen Livia Baum und Jutta Werner beschäftigen sich mit der Erstellung von Kollektionen sowie Farb- und Designkonzepten für Unternehmen aus den Bereichen Interieur, Produkt, Farbe, Material und Muster. Zudem erstellen sie Trend- und Farbbücher und lehren an verschiedenen Hochschulen zu den Themen Farbe, Material und Stil.

www.zukunftstil.de