Ganz schön stilvoll

In der Wohnschmiede von Joachim Bühler gehen eigengefertigte Möbel und internationales Flair eine perfekte Verbindung ein. Die Ausstellung bietet mit exklusiven Handelsmarken ein gelungenes Einkaufserlebnis für anspruchsvolle Kunden.

von Christine Speckner

Damit hatten sie immer geliebäugelt: Ein Showroom für eigene Möbel und internationale Designmarken. Am besten im Ortszentrum der Gemeinde Althengstett bei Calw. Doch dieses Projekt ließ sich nur auf Umwegen realisieren.

„Vor acht Jahren“, erzählt Schreinermeister Joachim Bühler, „haben wir es zuerst mit einem Anbau an unsere Schreinerei versucht.“ So entstand 2009 zunächst eine Ausstellung im Gewerbegebiet: 70 m², mit integriertem Büro. Die sollte vor allem die handwerklichen Kompetenzen der Schreinerei „Bühler – Holz und Handwerk“ der Öffentlichkeit präsentieren und den Verkauf weiter ankurbeln. Doch der Erfolg blieb aus. Trotz Parkplätzen vor der Tür war das Einrichtungsstudio nicht so gut besucht, wie erhofft. „Außerdem finde ich die räumlich enge Verbindung von Werkstatt und Ausstellung gar nicht so vorteilhaft“, sagt Bühler heute. „Wir wollen uns ja schon etwas von der Werkstatt abheben.“

Für den Betrieb war es deshalb ein Glücksfall, dass 2013 innerorts, zwischen Volksbank, Bäckerei mit Café und Post, ein ebenerdiger Raum vermietet wurde. Im gleichen Haus befindet sich ein gut frequentiertes, modernes Seniorenzentrum. Joachim Bühler und seine Frau Mechthild wagten es und eröffneten an diesem Standort zum zweiten Mal einen Showroom: die Wohnschmiede.

Goldrichtige Lage

Jetzt, an der Hauptstraße, wurden sie eher wahrgenommen. Immer wieder schauen auch Pendler herein, die Monate zuvor bei der Durchfahrt nur flüchtige Blicke ins Schaufenster geworfen haben. Man staunt ja nicht schlecht, was die Schreinerei auf 90 m² so alles unterbringt, ohne dass der Raum überladen wirkt. „Unser Stil ist schnörkellos, puristisch“, erklärt Mechthild Bühler, die das Ladengeschäft nachmittags betreut. Hier kann die Firma ihre Vielseitigkeit präsentieren, gerade in der Materialauswahl. Wie z. B. ein selbst gefertigtes Sideboard, eine Glasvitrine und ein Tisch aus Massivholz, ein Präsentationsregal für Wohnaccessoires und eine Bettrückwand aus Altholz. Auch eine Zeyko-Küche ist in die Ausstellung integriert. Wobei Küchen von Zeyko, Nolte und Bax nicht das Hauptgeschäft sind.

Bühlers setzen die Akzente mehr in den Bereichen Gesundes Schlafen und Wohnen. „Bei uns findet jeder den richtigen Tisch – egal ob Esszimmer-, Schreib- oder Couchtisch. „Wir beraten bei der Wahl der Holzart, planen und fertigen individuell“, führt Joachim Bühler aus. Holz wird kombiniert mit Werkstoffen wie Glas, Leder, edlen Textilien, Roh- oder Edelstahl. Dabei präsentiert die Schreinerei selbstbewusst eigene Massivholzmöbel neben Handelsware. Konkurrenz fürchtet Bühler nicht, da die Preise so kalkuliert werden, dass die Gewinnspanne bei Eigenfertigung und Zukauf vergleichbar ist.

Designmarken als Hingucker

In der Wohnschmiede werden neben eigengefertigten Möbeln auch Einrichtungen von internationalen Designmarken präsentiert. Besonders auffallend sind z. B. Massivholzmöbel von Anrei und Vitamin Design, die auf der Internationalen Möbelmesse in Köln mehrfach ausgezeichnet wurden. Aber auch Leuchten von Domus und Schneid gehören zum Warenangebot. „Diese Handelspartner überzeugen uns wegen ihres zeitlosen Designs, der hohen Qualität und viele Leuchten sind aus Holz“, erklärt Mechthild Bühler.

Das Material einer speziellen Schneid-Pendelleuchte aus Holzfurnier ergibt einen besonders schönen Nebeneffekt: Bei Wärme öffnen sich die einzelnen Blätter der Leuchte, die in Eichen- oder Eschefurnier erhältlich ist. Während die hellere Esche eine leicht höhere Lichtausbeute ermöglicht, wird durch das etwas dunklere Eichenholz die vorhandene natürliche Struktur des Holzes ersichtlich.

Eine Kundin, die in der Gegend Urlaub machte, schaute spontan herein und erwarb eine Designerleuchte. Natürlich hat sie, in der Ausstellung stehend, auch gleich einen Eindruck von der handwerklichen Bandbreite der Möbelschreinerei bekommen. Von dem selbst gefertigten Massivholzesstisch in dunkler Walnuss im Brettcharakter und Baumkante etwa. Ein Schlosser aus der Region hat dazu ein Tischgestell aus Rohstahlfüßen gefertigt. Nicht selten genügt solch ein erster Kontakt – und diese Kunden kommen Monate, Jahre später wieder, wenn sie gezielt nach weiteren Ideen für ihre Einrichtung suchen.

Erst sehen, dann kaufen

Obwohl eine Gemeinde wie Althengstett mit 8000 Einwohnern sehr überschaubar ist, gilt die Lage als äußerst verkehrsgünstig. Schließlich macht sich die Nähe zum Ballungsraum Sindelfingen, Böblingen und Stuttgart bemerkbar. Oft sind es Zweiteinrichter, die Wert auf Qualität und hochwertige Materialien legen. In Möbelhäusern wurden sie nicht fündig, „dann lassen wir halt doch vom Schreiner fertigen“, heißt es dann. Wenn diese anspruchsvolle Zielgruppe, im Alter von 25 bis 70 Jahren, erwartungsvoll in der Ausstellung steht, können die Bühlers mit gebündeltem Fachwissen, fundierter Beratung und Materialauswahl überzeugen. Dann werden mit Handskizzen aus Kundenideen passende Wohnkonzepte entwickelt. Am Präsentationstisch findet die Bemusterung statt. „Ich fahre auch zum Kunden, um einen Eindruck von seinem Einrichtungsstil zu bekommen“, berichtet Joachim Bühler. Soll eine Lösung für einen speziellen Kundenwunsch gefunden werden, verweist er auf die Ausstellung – was ankommt. „Die Leute wollen sehen und Material fühlen, bevor sie kaufen“, weiß der Schreinermeister.

Lernen, wie man Geld verdient

Profitiert haben die Bühlers von Schulungen der Einkaufsgemeinschaft Topateam. „Dadurch haben wir gelernt, wie sich Handwerk und Handel optimal verbinden lassen“, erklärt Mechthild Bühler. Der Austausch mit Schreinerkollegen, die ebenfalls Handelspartner sind, sei ebenso voteilhaft. Als Mitgliedsbetrieb bei Topateam hat man Zugriff auf über 60 Handelspartner. Außerdem bezieht die Schreinerei dreimal jährlich kostenlos eine Wohnzeitschrift mit Trends und Neuheiten der Handelspartner rund ums Wohnen. Diese wird in der Wohnschmiede ausgelegt – ein Service, der angenommen wird.

Wer den Laden betritt, bemerkt unmittelbar, wie hier Funktion und Ästhetik eine Einheit bilden. Mechthild Bühler versteht es, Handelsware wie z. B. Teller und Schalen der skandinavischen Marke Menu zum Thema Trinken, Essen und Wohnen ansprechend mit eigenen Möbeln zu arrangieren. Verschiedene Designstühle von KFF für angenehmes Sitzen werden von der Fachfrau gekonnt in Szene gesetzt. Ebenso das Schaufenster, das mit Zirbenholz-Accessoires dekoriert wird.

Zirbenmöbel sind ein weiterer Schwerpunkt in der Wohnschmiede. „Zirbenkissen fertigen wir individuell. Wir nähen und füllen sie mit Zirbenspänen, für einen gesünderen Schlaf“, erläutert Mechthild Bühler. Zugekauft werden Zirbenschüsseln, Zirbenkugeln und dazu passende Wasserkaraffen. „Das Thema gesundes Wohnen mit Zirbenholzmöbeln haben wir schon früh für uns entdeckt“, sagt Joachim Bühler, der seinen Betrieb 1999 gegründet hat. Über den Partner Relax Natürlich Wohnen bezieht er das Bettsystem des Herstellers, da sich gesunde Schlafzimmermöbel neben Beratung, Planung und Bau von Wohnmöbeln, Küchen und Badmöbeln zum weiteren Schwerpunkt der Schreinerei entwickelt haben.

Messen mit Mehrwert

Beworben wird das Sortiment viermal jährlich mit Verkaufsflyer via Postwurf. Das lohnt sich. „Pro Aktion verkaufen wir sieben bis zehn Bettsysteme“, schätzt Bühler. Zusätzliche Anzeigen in der örtlichen Presse, die Teilnahme an der regionalen Gewerbeschau und eine vom Profi gepflegte Homepage präsentieren die Vielseitigkeit des Unternehmens. Besonderen Wert legen die Bühlers auf Messen. Auf der Messe „Blickfang“ in Stuttgart zeigten sie unter anderem ein massives Zirbenbett als Eyecatcher. Außerdem werden regelmäßig erfolgreiche Geschäftskontakte auf der Internationalen Möbelmesse Köln sowie auf den Messen Ambiente und Tendence in Frankfurt geknüpft. Handelsware, sagt Joachim Bühler, mache mittlerweile ein Drittel des Jahresumsatzes aus. Dabei macht sich der Zukauf von Designmarken bemerkbar: „Wir haben ein Gespür dafür, welche Marken und Möbel momentan im Trend liegen“, sagt Bühler.


Holz und Handwerk

Portfolio | Individueller Möbelbau: Betten, Schrank, Tisch, Stühle, Wohn- und Esszimmermöbel, Küchen, Badeinrichtungen

Handelsware | Stühle, Bettsysteme, Leuchten, Wohnaccessoires, Küchen, Steinarbeitsplatten, Elektrogeräte, Raumplus Schiebetüren

Mitarbeiter | 3 Schreinergesellen, 2 Azubis, 1 Bürokraft

Ausstellungsgröße | ca. 90 m²

Jahresumsatz | 800 000 Euro

Anteil Schreinerei | 70 Prozent

Anteil Handelsware | 30 Prozent

Handelspartner | Relax Natürlich Wohnen, Anrei, KFF, Raumplus, Zeyko, Nolte, Siemens, Novy, Neff, Liebherr, Oeschger, Schachermayer, Seefelder, Domus, Schneid, Menu, Raumgestalt, Schnalser Säge, u. a.

www.holzundhandwerk.de


Joachim Bühler

„ Mit der Ausstellung können wir präsentieren. Der Kunde kann sich mit einem bestimmten Einrichtungsstil identifizieren, dadurch fällt die Kaufentscheidung leichter.“

Foto: Sven Falk für [Möbel] VERKAUFEN

Mechthild Bühler

Wir überzeugen durch die Kombination von Handwerk und Handel. Das fördert den Verkauf.“

Foto: Sven Falk für [Möbel] VERKAUFEN