Die Echaz-Schreinerei

Ein starkes Team

Vor 30 Jahren fanden sich vier Schreiner zusammen und gründeten in Reutlingen Die Echaz-Schreinerei GmbH. Heute sind Werkstatt und Ausstellungsräume in Kirchentellinsfurt zu finden, und es leiten mittlerweile sechs Geschäftsführer die Geschicke der Schreinerei. Das Konzept der gemeinsamen Geschäftsführung hat sich als erfolgreich erwiesen − ebenso die Ausstellung auf zwei Etagen und die Ergänzung des Angebots durch Handelsware.

von Julia Blöser

Bei der Gründung 1985 war den Tischlern klar: Der Fokus der gemeinschaftlich geführten Schreinerei in Reutlingen soll auf der Herstellung von hochwertigen, langlebigen Massivholzmöbeln liegen − aus gemeinsamer Überzeugung für ihr Handwerk, für die Verwendung natürlicher Materialien und generell für ökologische Zusammenhänge.
Dieser Weitblick hat sich über drei Jahrzehnte bewährt. Die hochwertige Qualität der angebotenen Produkte, Materialtreue, engagierte Mitarbeiter und gute Beratung für eine langfristige Zufriedenheit der Kunden bilden auch heute noch die Grundwerte der Echaz-Schreiner. Doch es gab auch Veränderungen im Laufe der letzten 30 Jahre: Das Portfolio ist erweitert worden. Mittlerweile reicht das Leistungsangebot von der Möbelherstellung über die Ergonomieberatung bis zum kompletten Objektausbau. Das Geschäftsführerteam besteht heute aus Ernst-Martin Hauerwas, Thomas Kessmeyer, Roland Brixner-Kahlert, Jürgen Braun, Walter Hummel und seit 2015 Andrej Bauer.
Auch der Standort ist seit 2000 ein anderer: Nahe der Stelle, wo der Fluss Echaz in den Neckar mündet, erhebt sich das Gebäude der Echaz-Schreinerei am Rande von Kirchentellinsfurt. Beim Umzug und dem damit einhergehenden Neubau hat das mehrköpfige Geschäftsführerteam die Möglichkeit genutzt, eine 200 m² große Ausstellungsfläche und die Werkstatt unter ein Dach zu bringen. Denn schon früh haben die geschäftsführenden Schreinermeister den Vorteil erkannt, ihren Kunden zeigen zu können, was sie bekommen können. „Wir merkten schnell: Ohne Ausstellung war es schwierig. Nahezu von Beginn an stellten wir unsere Möbel aus“, blickt Ernst-Martin Hauerwas zurück. Thomas Kessmeyer ergänzt, dass sie mit der Ausstellung einen konkreten Eindruck vermitteln: So sieht die Gestaltung, so sieht der Qualitätsstandard aus, wenn man die Echaz-Schreiner machen lässt. Es wird zudem die Wirkung von Materialkombinationen präsentiert, auch im Zusammenspiel mit der Handelsware. „Das ist für uns ein deutlicher Vorteil bei der Beratung“, sagt Kessmeyer. „Wir können uns nicht vorstellen, ohne Ausstellung zu beraten.“
In den Ausstellungsräumen sehen die Kunden über die eigengefertigten Möbel hinaus auch zugekaufte Handelsware. Dies ist eine gezielte Ergänzung des breiten Portfolios der Echaz-Schreinerei und trägt rund 20 Prozent zum Gesamtumsatz bei. „Fast seit Anfang an gehört der Ergonomiebereich dazu“, konstatiert Hauerwas. Denn auch das Innere der Betten wie Federholzrahmen und Matratzen sei natürlich ein Thema. „Seit mittlerweile über 25 Jahren arbeiten wir z. B. mit Hüsler Nest zusammen“, ergänzt der Schreiner. Co-Geschäftsführer Roland Brixner-Kahlert ist der geschulte Ergonomiefachberater im Haus. Im Lauf der Zeit wuchs das Angebot rund um das Thema Ergonomie: Stühle für den Arbeitsplatz sowie Sessel für den Wohnbereich kamen hinzu.
Das Gesamtangebot umfasst neben gesundheitszuträglichem Mobiliar auch Küchen − von der Planung über die Herstellung der Küchenmöbel bis zur Montage der Komplettküche.
Vielfältiges Angebot
„Bei Küchen ist es für uns selbstverständlich, auch Geräte mit anzubieten. Nicht als Beiwerk, sondern als integraler Bestandteil einer Küche – das Gerät ist schließlich das Werkzeug, das jeden Tag benutzt wird, und somit essenziell für unser Küchenangebot“, sagt Kessmeyer. Im weiten Feld der Anbieter konzentrieren sich die Echaz-Schreiner bewusst auf ausgewählte Hersteller wie Gaggenau, Bosch und Miele. Auf dem neuesten Stand der Technik und Trends halten sich die Schreiner und Unternehmer auf Messen wie z. B. der LivingKitchen in Köln. „Über die Dinge, die wir verkaufen, wissen wir − auch durch Schulungen − gut Bescheid und können entsprechend umfassend beraten“, so Thomas Kessmeyer.
Solide Beratung gehört für die EchazSchreiner grundsätzlich zum Leistungsumfang dazu. Hier liegt einer der Vorteile der gemeinsamen Leitung: Verschiedene Kompetenzen sind in einem Haus vereint, ein breiter Kundenstamm kann eingehend beraten werden. „Persönliche und individuelle Beratung ist uns besonders wichtig“, betont Hauerwas. Beim Beratungsgespräch wird zunächst der Wunsch des Kunden erfragt. „Denn die Kunden haben bereits bestimmte Vorstellungen, wenn sie zu uns kommen“, so Kessmeyer. Und es wird dahingehend beraten, dass der Auftraggeber langfristig zufrieden ist. „Schließlich ist es nachher das Produkt des Kunden. Ich muss seine Ansprüche annehmen und alles dafür tun, dass das Ergebnis gut wird“, spricht Kessmeyer für alle Mitarbeiter. Grundeinstellung bei der Beratung ist deswegen Ehrlichkeit − auch beim Preis. Es werden zwar keine Rabatte von 15 bis 20 Prozent gewährt, aber beim Beratungsgespräch werden Möglichkeiten in verschiedenen Preissegmenten aufgezeigt, so dass sich der Kunde zwischen mehreren Optionen passend zu seinem Budget und Geschmack entscheiden kann. „Um besonders hohe Qualität in allen Bereichen zu einem fairen Preis anbieten zu können, arbeiten wir mit einigen anderen, hochspezialisierten Herstellern zusammen“, so Kessmeyer. Zum Beispiel, wenn Küchenfronten mit Hochglanzlackoberflächen gewünscht sind. Die Echaz-Schreinerei hat zwar eine eigene Lackiererei, jedoch würde eine Eigenanfertigung von z. B. Hochglanzlackfronten oder auch Holzschubladen einen sehr hohen Aufwand und entsprechend hohen Preis für den Kunden mit sich bringen.
Der hohe Anspruch an Fairness und Qualität nimmt seinen Weg durch den ganzen Betrieb: Vom Entwurf bis zur Nachbetreuung. Der Entwurf in Form von Handzeichnungen ist fester Bestandteil des Verkaufsgesprächs. Die Zeichnungen werden den Kunden mit hoher Erfolgsquote präsentiert. Erst im „Backoffice“ folgt die CAD-Aufbereitung für die Produktion.
Handskizze schafft Vertrauen
Kessmeyer führt aus: „Wir arbeiten gern mit Handskizzen, obwohl es ein Mehraufwand ist. Aber es schafft Vertrauen. Der Kunde merkt: Da wird verstanden, wie man das Handwerk angeht.“
Den angebotenen Leistungsumfang und die solide Beratung wissen die Kunden zu schätzen. Der Kundenstamm wächst seit 30 Jahren, viele neue Kunden kommen auf Empfehlungen. „Mittlerweile beauftragt uns auch schon die Folgegeneration“, stellt Hauerwas gut gelaunt fest. Insgesamt überwiegt der Privatkundenanteil. Darüber hinaus werden Aufträge über Ausschreibungen generiert. Auch Architekten gehören zu den Auftraggebern. Dies gilt insbesondere für den Bereich Innenausbau bei privaten Gebäuden, aber auch für öffentliche Einrichtungen. So wurde die Echaz-Schreinerei 2014 mit dem Innenausbau des Rathauses in Kirchentellinsfurt beauftragt. Die gesamte Objekteinrichtung lag in ihrer Hand: von Möbeln bis zu Brandschutztüren. Im Bereich der Objekt- und speziell Büroeinrichtung kommt den Echaz-Schreinern ihr Wissen rund um die gesunde Arbeitsplatzgestaltung sowie ihr um Handelsware erweitertes Produktportfolio zugute. Auch im Objektbereich wird auf vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Planern gesetzt: Die Entwürfe stammen oft vom Architekten, Detailplanung und Ausführung erfolgen durch die Schreiner.
Der Einzugsbereich ist weitreichend: Die Kunden kommen aus den nahegelegenen Zentren Reutlingen und Tübingen, dem Neckartal und dem Stuttgarter Raum. Laufkundschaft ist aufgrund der Lage am Rand von Kirchentellinsfurt eher selten, aber durch einen direkt an der Echaz-Schreinerei vorbeiführenden Fahrradweg dennoch vorhanden. Zunächst zufällig vorbeikommende Radfahrer und Skater legen auf dem Gelände der Schreinerei gern eine Pause ein, werden aufmerksam und kommen später als Auftrageber wieder.
Gezielt auf sich aufmerksam machen die Echaz-Schreiner durch Anzeigen in lokalen Zeitungen. Außerdem bildet ein Reutlinger Stadtverkehrbus eine rollende Werbefläche für die Echaz-Schreinerei: Alle 21 Mitarbeiter sind darauf abgebildet und werben für ihren Betrieb.
Auch veranstalten die Echaz-Schreiner seit den 1990er-Jahren regelmäßig kulturelle Events in der Werkstatt. Zwei Mal im Jahr laden sie ihre Stammkunden und potenzielle neue Kunden zu „Kultur in der Werkstatt“ mit Live-Musikabenden, Lesungen oder Kabarett-stücken. Über die Homepage, den E-Mailverteiler und Flyer werden die Events bekannt gemacht. Auch mit dem Kulturverein Kirchentellinsfurt arbeiten die Echaz-Schreiner zusammen. Bis zu 250 Besucher passen in die − anstelle von Maschinen mit Stühlen und Buffet ausgestattete − Werkstatt. Der Andrang ist stets groß. Bereits vor Veranstaltungsbeginn werden die Türen geöffnet und die Besucher können bei guter Stimmung, Speis und Trank auch durch die Ausstellungsräume schlendern.
Die sechs Co-Geschäftsführer stimmen nicht immer in allen Dingen überein − das bringt die Vielzahl der Geschäftsführer und der Meinungen mit sich, aber sie ziehen daraus Wertschöpfung und eine Kompetenzsteigerung. Langfristige Kundenbindung durch gutes Handwerk, qualitativ hochwertige Produkte aus Werkstatt und Handel zu einem fairen Preis, solide Beratung und engagierte Mitarbeiter sind das Erfolgsrezept.