Home Trends 2018

Das Thema Natur mit seinen unterschiedlichen Facetten steht 2018 im Design-Fokus. Dabei präsentiert sich die neue Natürlichkeit in der Stilwelt „Smooth Terra“ elegant, reduziert und sehr authentisch – zeigt aber bei „Smart Organic“ auch eine sensible, technische und filigrane Seite. Ebenso sind die Themen Gemütlichkeit und Wohlbefinden mit dunklen, intensiven Farben und glänzenden Materialien ein Highlight in der Raumgestaltung. „Deep Harmony“ inszeniert dabei den Innenraum als neue „Wohnhöhle“ mit altem Charme.

von Livia Baum und Jutta Werner, ZukunftStil


Smooth Terra – Tradition trifft auf Innovation:

Die neue Natürlichkeit zeichnet sich durch eine warme, angenehme und ehrliche Optik aus. Langlebigkeit und Qualität zeigen ein neues Bewusstsein für Nachhaltigkeit. Die Raumatmosphäre wirkt durch warme Hölzer und zurückhaltende Puder- sowie Erdtöne beruhigend und unbefangen. Zarte Komple- mentärkontraste aus Jadegrün und Terra spenden Energie, wodurch eine moderne Gemütlichkeit mit Sixties-Charme entsteht. Starke Farbkontraste in Rot und Honiggelb setzen kraftvolle Akzente. Das Spektrum an Terra- und Gewürzfarben zeigt sich nun in einem neuen Gewand. Terrakotta ist nicht mehr nur mediterran und traditionell behaftet, sondern erhält durch eine leichte, samtige und stoffliche Haptik einen frischen und klaren Charakter. Besonders das Zusammenspiel der Nebenfarben Terra, Orange und Rot bietet harmonische Ton-in-Ton-Kombinationen und spannende Farbverläufe. Geometrische und abgerundete Formen in den Möbeln sowie der Einsatz von puren, rauen Materialien wie Beton bilden einen dynamischen Ausgleich zu den warmen Orangetönen und geben dem Raum eine zeitgemäße Note. Traditionelle, leicht-ethnologische Impulse in den Accessoires und Mustern bilden einen kreativen Blickfang und füllen die pure Raumgestaltung mit vertrauten Besonderheiten. Pflanzen sind ebenfalls ein wichtiges Dekoelement und unterstreichen die Verbindung von Natur und Design.

1_smooth_terra_(2).jpg

Collage: ZukunftStil, Foto: The Raws [3]

Hersteller:
[1] Lounge Chair „Lenz“, Silvia Terhedebrügge und Hanne Willmann für Bartmann Berlin, www.silviaterhedebruegge.de
[2] Pendellampe „Grain“ von Jens Fager im Farbton Nature, www.muuto.com
[3] Lampe aus der „Studio Collection 2017/VERSUS“, Jorge Diego Etienne, www.jorgediegoetienne.com
[4] Bücherregal „KYRA“, Michael Koenig, www.ligne-roset.com
[5] Modular Sofa „Mimic Sofa-De Padova“, Monica Förster Design Studio, www.monicaforster.se
[6] Gefäß „Conique“, Filippo Pisan, www.decastelli.it
[7] Weiße Pflanzschale „Cibele Plant Stand“, C12+ feat. the Plant Sitter, www.okdesign.biz
[8] Stuhl „Condesa chair“ in Seegrün, www.okdesign.biz
[9] Tisch „Bam Bam Table“ in Natural Oak, www.okdesign.biz
[10] Vasen aus der Serie „Sculpt“, www.handmadeindustrials.com
[11] Teppich „Shade“ von Begüm Cana Özgür, www.nanimarquina.com
 

Material und Farbe

Farben und Materialien der Natur geben den Ton an. Helle Hölzer wie Buche und Eiche sowie matte Soft-Touch-Oberflächen in Ton oder Milchglas besitzen eine weiche Optik und wirken rein und unbehandelt. Feinste Rasterungen und Netzstrukturen auf natürlichen Stoffen in Leinenoptik zeigen in zarten, kühlen Grüntönen oder intensiven Gewürzfarben einen innovativen Ansatz der Natürlichkeit. Mattes Rostorange, Puder, Honig und Salbei schaffen eine ruhige Raumatmosphäre und werden durch Terrazzo-Muster belebt.


Deep Harmony – Samtiges Wohlfühlen:

Dunkle Farben strahlen Gemütlichkeit aus und geben dem Raum eine behagliche und ausdrucksstarke Note. In Kombination mit intensiven Farbhighlights wirken sie individuell und geben dem Interieur einen kreativen, unkonventionellen Style. Der Raum strahlt durch tiefes Indigoblau, Smaragdgrün und dunkle Beerentöne Exklusivität aus. Alles ist möglich! Historische Elemente aus unterschiedlichen Epochen, wie den 60 und 70er Jahren, kombiniert mit antiquarischen Überlieferungen aus dem Barock oder Jugendstil zu einem jungen und frischen Erscheinungsbild. Eine angenehm warme und entspannende Dramaturgie nimmt den Raum ein. Die mystisch angehauchte Raumstimmung übt eine ungewohnte Anziehungskraft aus – der schummerige Wohnbereich dient nun als innovativer Rückzugsort. Die farbige Nostalgie mit prächtigen Blumendekoren, exotischen Dschungelmotiven sowie schimmernden, metallischen Oberflächen in Gold oder Messing erzeugt Eleganz mit historischem Charme. Bekanntes weckt Vertrauen und schwere Vorhänge in glänzenden Stoffen reflektieren stimmungsvoll das Licht. Samtige Sitzpoufs und Steppsofas läuten dazu eine neue Sitzkultur ein, in der die Themen Vielfältigkeit, Beisammensein und Gemeinschaft eine große Bedeutung haben.

1_deep_harmony_(2).jpg

Collage: ZukunftStil

Hersteller:
[1] Wandspiegel „Lust“, Simon Legald, www.normann-copenhagen.com
[2] Hängeleuchte „Equatore“, Gabriele e Oscar Buratti, www.fontanaarte.com
[3] Textil-Vorhang aus der Kollektion Luxury Life Soiree „Ashley Rubino 2.0“, Nya Nordiska, www.nya.com
[4] Sofa „Quilt“, Sergio Bicego, www.sabaitalia.it
[5] Sideboard „Scarpa w“, Wewood Design Center, www.wewood.eu
[6] Tischleuchte „Pinecone“, Paola Navone, www.fontanaarte.com
[7] Textil-Vorhang „Metropolitan Soul Rubino 2.0 “, Nya Nordiska, www.nya.com
[8] Sitzpouf „Geo“, Paolo Grasselli, www.sabaitalia.it
[9] Teppich „Ripening Rugs“, Adrianus Kundert, www. adrianuskundert.com
[10] Candle Holders „Stargazer“, Lara Bohinc für Lapicida, www.bohincstudio.com
[11] Coffee Table „Square 34/24“, Christophe Pillet, www.frag.it
[12] Beistelltisch „Leather Side Table“, Jaime Hayon, www.wittmann.at
 

Material und Farbe

Die spannende, selbstbewusste Gestaltung lebt von tiefen Farben und opulenten Materialien wie Samt, Gold und Marmor. Intensiv bis verhüllt wirken dunkle Nuancen in Petrol, Dunkelgrün sowie reife Beerentöne, die in Kombination mit dunklen, edlen Hölzern in Wenge oder Walnuss zu leuchten beginnen. Olive und Umbra wirken seriös und beruhigend. Flauschiger Velours, farbiges Glas und zarte Seide erzeugen in wilder Kombination miteinander eine neu interpretierte Retrospektive.


Smart Organic – Natürlichkeit erhält eine futuristische Ästhetik:

Unsere reale und digitale Welt verschmelzen immer stärker miteinander und wir beginnen das virtuelle Ich in unser Leben zu integrieren. Ebenso achten wir stärker auf uns und unser Wohlbefinden. Dieses starke Bewusstsein spiegelt sich auch im Design wider und zeigt sich in einer natürlichen, minimalistischen Formensprache mit schlichter, futuristischer Anmutung. Vergraute Farbtöne und Silbernuancen strahlen dabei Ruhe aus und bewirken bei einem bewussten Einsatz im Raum eine meditative Atmosphäre. Die verhüllten, sanften Nuancen geben in Kombination mit lebendigen Strukturen und dynamischen Formen Kraft und Selbstbewusstsein. Wie aus einem Ruheschlaf erwacht, erinnern Lampen an aufgehende Blüten und Sitzmöbel an wachsende Gräser oder organische Cocons. Pudrige Cremetöne strahlen Dynamik aus und geben dem Wohnbereich einen nahbaren, menschlichen Touch. Dunkles Blau und Flieder stellen die technische, smarte Komponente in den Vordergrund. Der Raum wird von einer edlen Leichtigkeit mit reduzierter Optik stilvoll in Szene gesetzt.

1_smart_organic_(2).jpg

Collage: ZukunftStil

Hersteller:
[1] Stuhl „Bea“, Roberto Lazzeroni, www.lemamobili.com
[2] Stehlampe „Filigree Floor Lamp“, Rick Tegelaar, www.moooi.com
[3] Wandmodule „Tre“, Next Ship, www.kazaconcrete.com
[4] Textil-Vorhang „Ava 01 white“, Nya Nordiska, www.nya.com
[5] Lampe „Amp“, Simon Legald, www.normann-copenhagen.com
[6] Kommode „TRACING IDENTITY – Elizabeth“, Nathalie Dewez, www.decastelli.it
[7] Deckenleuchte „NR2 Medium“, Bertjan Pot, www.moooi.com
[8] Wandverkleidung „Scale“, Vanessa Busemann & Felix Zebi, www.cabsdesign.de
[9]Outdoor-Möbel „Riverside“, Mac Stopa, www.tononitalia.com
[10] Rattan-Stuhl „Rattan Stool“, Wiktoria Szawiel, www.wiktoriaszawiel.com
[11] Stuhl „NOBU“, Rasmus Warberg, www.rasmuswarberg.dk
[12] Esstisch „Element“, Tokujin Yoshioka, www.desalto.it
[13] Vase „PHASES“, Jeroen Wand, www.jeroenwand.nl
 

Material und Farbe

Glatte, metallische Oberflächen in Silber oder Kupfer stehen im Kontrast zur Weichheit der Naturmaterialien wie Filz und Wolle. Diese Kombination greift die Verschmelzung der technischen und natürlichen Aspekte auf. Helles, unbehandeltes Holz und mattes Porzellan unterstreichen die Reinheit des Stils. Die sanften Grau-, Creme und Kreidetöne verleihen dem Raum Leichtigkeit und strahlen in Kombination mit Akzentfarben wie Nachtblau, Blaulila oder feinem Schwarz Eleganz und Ruhe aus. Digitale, freie Muster auf Textilien und Teppichen wirken virtuell und konstruiert.


Die Autoren

Die beiden Farbdesignerinnen Livia Baum und Jutta Werner beraten mit ihrer Agentur ZukunftStil Unternehmen in den Bereichen Farbe, Muster, Trend und Kollektionierung. Gemeinsam mit dem IIT Institute International Trendscouting der HAWK Hildesheim führen sie wissenschaftliche Trendstudien durch. www.zukunftstil.de